Sag NEIN zu Doping – auch in der Schule!

Kurz vor dem Abitur besuchten Vertreter der Nationalen Anti-Doping Agentur (NADA) den Sport-LK der Q2. Es wurde eine praktische Unterrichtseinheit, die die Relevanz dieses Unterrichtsthema jedem verdeutlichte.

Die zwei Vertreter der NADA waren Sportstudenten der Deutschen Sporthochschule Köln. Das Werben für die NADA und gegen den Missbrauch von Doping ist somit eine Art Nebenjob zum Studium.

Angesetzt waren zwei Doppelstunden – klingt viel und sehr anstrengend. Doch durch das vielseitige Programm verging die Zeit wie im Fluge.

Es begann mit einer grundsätzlichen Präsentation über die NADA und Doping. Hier konnten wir direkt mit unserem vorher erworbenen Wissen brillieren. Zum Erstaunen der NADA-Mitarbeiter – und wahrscheinlich auch unserer Lehrerin.
Seit 2012 steht die NADA, mit Hauptsitz in Bonn, für den sauberen Sport in Deutschland. Durch Vorträge, Dopingkontrollen oder innovative Apps setzt sich die NADA für Chancengleichheit und Fairness im Sport ein – was wir auch im LK als Thema besprochen hatten und im Schulsport Alltag ist.

Wir wurden direkt mit einbezogen. So durften wir Fragen stellen, Fragen beantworten und diskutieren. In den ersten 90 Minuten konnten wir so unser Wissen noch ein wenig erweitern. Besonders durch die anschauliche Power-Point-Präsentation und die interessanten Videos wurde das Thema Doping sehr interessant dargestellt.

Im zweiten Teil des Treffens durften wir unser Wissen unter Beweis stellen und aktiv werden im Kampf gegen das Doping. In Kleingruppen, und mithilfe einer Broschüre zum Thema Doping, erstellten wir vielseitige Präsentationen und kreative Werbekampagnen.
Dabei stand der Spaß natürlich im Vordergrund. Wir durften uns kreative Werbesprüche ausdenken, oder die Umrisse eines menschlichen Körpers mit Nebenwirkungen bestücken.

So vergingen drei Stunden schneller als gedacht.

Die NADA mit ihren Grundsätzen ist entscheidend in Deutschland, um das Doping im Land zu bekämpfen. Auch die Mitarbeiter betonen: „Die Freigabe von Doping sollte nicht zugelassen werden. Aspekte wie Gesundheit oder Fairness würden dem Grundsatz des Sportes fehlen.“

Und genau deswegen war der Besuch eine Bereicherung für unseren Sport LK.
Wir bedanken uns bei der NADA für den Besuch und können nun gestärkt und mit ausgiebigem Wissen in unsere Abiturklausur gehen.

Sport LK der Q2