Religion

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Auch am Rhein-Sieg-Gymnasium wird Religionsunterricht erteilt, viele von euch werden das von der Grundschule kennen. Im Religionsunterricht erfahren wir, was Christen heute glauben und was die Menschen der Bibel geglaubt haben. Wir fragen uns, wie man mit anderen Menschen und der Welt umgehen soll. Wir vergleichen das Christentum mit anderen Religionen und überlegen, wie Menschen verschiedener Religionen und Überzeugungen gut miteinander umgehen können.
Natürlich gibt es auch im Religionsunterricht Noten, aber nicht dafür, wie sehr du glaubst oder wie oft du in die Kirche gehst, sondern dafür, wie gut du mitarbeitest, mitdenkst, mitdiskutierst und mitgestaltest. Du kannst im Unterricht alle Fragen stellen, die du zur Religion hast, und du kannst gerne auch offen sagen, wenn du etwas persönlich ganz anders siehst.
Am Rhein-Sieg-Gymnasium wird zur Zeit evangelischer und katholischer Religionsunterricht angeboten, aber er ist deshalb nicht nur für evangelische und katholische Schülerinnen und Schüler gedacht. Er ist offen für alle, die teilnehmen möchten – auch wenn sie z.B. nicht getauft oder muslimisch sind. In diesen Fällen kannst du dann entscheiden, ob du beim evangelischen oder beim katholischen Religionsunterricht dabei sein willst oder am Ersatzfach Praktische Philosophie teilnimmst.
Wir freuen uns, wenn wir dich im Religionsunterricht begrüßen können, und wünschen dir einen guten Start an unserer Schule!

Die evangelischen und katholischen Religionslehrerinnen und Religionslehrer am RSG

Liebe Eltern und Erziehungsberechtige,

der Religionsunterricht am Rhein-Sieg-Gymnasium ist offen für alle Schülerinnen und Schüler – unabhängig von persönlicher Glaubensüberzeugung oder Weltanschauung, Religions- oder Kirchenzugehörigkeit. Auch im Religionsunterricht gibt es natürlich Noten, aber der eigene Glaube (oder Nicht-Glaube) wird nie Gegenstand einer Bewertung sein. Der Religionsunterricht geht zwar von den Grundlagen des christlichen Glaubens (in katholischer bzw. evangelischer Ausprägung) aus, lädt aber ausdrücklich zu Fragen, eigener Meinung und kritischer Auseinandersetzung ein. Er macht auch mit anderen religiösen Überzeugungen bekannt, er denkt über grundlegende menschliche Werte nach, er übt Urteils- und Dialogfähigkeit ein.

Ab dem Schuljahr 2017/18 wird am RSG der Religionsunterricht von der 5. Klasse an getrennt nach Konfessionen (evangelisch / katholisch) erteilt. Die evangelischen und katholischen Schülerinnen und Schüler nehmen am Unterricht der jeweils eigenen Konfession teil (sofern sie nicht schriftlich vom Religionsunterricht abgemeldet sind). Alle anderen Schülerinnen und Schüler – d.h. z.B. muslimische oder nicht-getaufte Kinder – können entscheiden, ob sie am evangelischen oder katholischen Religionsunterricht teilnehmen möchten oder am Ersatzfach Praktische Philosophie.

Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie sich gerne an uns wenden. Wir würden uns freuen, Ihr Kind im Religionsunterricht begrüßen zu können.

Astrid Sommerfeld,
Fachschaftsvorsitzende Evangelische Religionslehre,

Ludger Lochthowe,
Fachschaftsvorsitzender Katholische Religionslehre,