50 Jahre RSG Vertretungsplan RSG-App Moodle Kontakt Suchen Impressum

Frankreich-Austausch

Austausch mit dem Collège Robert Buron in Nandy
Nachdem wir bereits in der Vergangenheit einige Austauschprogramme mit französischen Partnerschulen durchgeführt haben, findet im Schuljahr 2014/2015 schon zum vierten Mal der Austausch mit dem Collège Robert Buron in Nandy statt. Die Schülerinnen und Schüler besuchen jeweils eine Woche lang ihre Austauschpartner, leben dort in der Familie und nehmen neben dem Besuch der Schule an einem vielseitigen Kulturprogramm teil. Ziel des Austauschs ist es, neben der Anwendung und Vertiefung der Fremdsprache auch das Alltagsleben und die Kultur des Gastlandes kennenzulernen, um so ganz im Sinne der deutsch-französischen Freundschaft zu einem Austausch zwischen den beiden Ländern und Kulturen beizutragen.

Bericht über den Frankreich-Austausch 2014
Vom 14. 05 bis zum 21. 05. fand der Austausch des RSGs mit dem Französischen Collège Robert Buron statt.
Auf der Hinfahrt gab es keinen Stau und wir kamen schon um ca. 15:30 (eine halbe Stunde früher als erwartet) in Nandy an, wo, im Gegensatz zum Regen in Deutschland, die Sonne schien. Den Abend verbrachten wir in den Familien.
Am nächsten Tag gingen wir mit den Franzosen in die Schule und arbeiteten gemeinsam an einem deutsch-französischen Musikworkshop. Am Nachmittag sahen wir einen französischen Film an.
Am Freitag fand der von vielen schon lang erwartete Ausflug nach Paris mit den Franzosen statt. Zuerst machten wir mit den Franzosen ein Picknick im Park de la Villette. Anschließend machten wir einen Ausflug ins Musée Pompidou. Die dort ausgestellte Kunst war nicht unbedingt unser Geschmack, doch der Ausblick über Paris war gut; man konnte sogar den Eifelturm sehen.
Das Wochenende verbrachten wir in den Familien. Natürlich gingen viele ins Disneyland. Außerdem hoch im Kurs standen das Lasergame und aufgrund des Sommerwetters: eine Wasserschlacht.
Am Montag sind wir mit der Bahn nach Paris gefahren. Als wir dort angekommen sind, nahmen wir die Metro zum Eiffelturm und haben dort viele Fotos gemacht. Danach hatten wir eine Dreiviertelstunde Freizeit. Die meisten sind in Souvenirshops gegangen. Danach sind wir mit einer Gondel den Eiffelturm hochgefahren. Der Ausblick von ganz oben war wirklich atemberaubend. Man konnte die ganze Stadt überblicken. Danach sind wir mit dem Batobus über die Seine gefahren. Mit dem Wetter hatten wir viel Glück. Es war sonnig und warm. Auf dem Boot haben wir viele Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel Notre Dame, gesehen. Anschließend haben wir in der Kantine ,,Flunch´´ gegessen. Man konnte sich dort für zehn Euro ein Menü zusammenstellen. Danach waren wir noch vor dem Louvre. Nachdem wir erst mit der Metro dann mit der Bahn nach Nandy zurück gefahren sind, haben wir den Abend in unseren Gastfamilien verbracht.
Am Dienstag erlebten wir einen typischen französischen Schultag. Vieles war anders als bei uns in Deutschland im Unterricht. Viele von uns hatten Sport, aber auch Mathe, Erdkunde oder Deutsch. Nach dem Mittagessen in den Gastfamilien, sind wir mit der Bahn in die Stadt Melun gefahren. Eigentlich wollten wir eine Stadtralley machen, aber leider hat es anfangs geregnet und so sind wir in kleinen Gruppen durch die Stadt gegangen. Viele, besonders die Mädchen, waren shoppen oder haben sich eine kleine Pause gegönnt. Nachdem wir wieder in Nandy angekommen sind, haben wir unseren letzten Abend in den Familien verbracht. Eigentlich sollte bei einer französischen Austauschpartnerin und einem französischem Austauschpartner eine Abschlussfeier mit gemeinsamen Grillen stattfinden, aber leider hat es geregnet und die Feier wurde abgesagt. Trotzdem hatten viele noch einen schönen Abend in ihren Gastfamilien. Am nächsten Morgen war der Austausch auch leider schon vorbei und alle verabschiedeten sich von ihrem Austauschpartner. Trotzdem versprachen sich viele Franzosen und Deutsche weiterhin in Kontakt zu bleiben und manche werden sich auch noch im Sommer gegenseitig besuchen.

Fazit 😉 :
Der Austausch war total super und die Austauschpartner waren auch echt sehr nett. Es war eine tolle Erfahrung für eine etwas längere Zeit in einem Land mit einer anderen Kultur zu leben. Auch die Gasteltern waren sehr gastfreundlich.
Ich persönlich würde den Austausch an alle weiterempfehlen, die ihr Französisch verbessern wollen, eine andere Kultur kennenlernen und viele tolle Sachen, wie die Stadt Paris, sehen wollen.

Paula & Lukas

Flagge Foto1

Foto2

Foto